23.02.2018, 07:27 Uhr » Home

Presseinformationen 2012

24. Juli 2012

Arbeit im Gastgewerbe für Jung und Alt gestalten – Aufruf zur Umfragebeteiligung

INDIGHO - den demografischen Wandel meistern

Wie müssen die Rahmenbedingungen aussehen, damit mehr Azubis ihre Ausbildung abschließen? Welche Potenziale bieten Beschäftigte mit Migrationshintergrund? Wie ist Arbeit innovativ und altersgerecht zu gestalten? Wie fördert man die Innovations- und Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter? Welches Innovationspotenzial haben ältere Mitarbeiter?


Logo INDIGHO

Das sind nur die Kernfragen, die das Projekt INDIGHO "Innovation und demografischer Wandel im Gaststätten und Hotelgewerbe" stellt - gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, durchgeführt vom nordrhein-westfälischen Landesinstitut für Arbeitsgestaltung (LIA), der Sozialforschungsstelle (sfs) der Universität Dortmund und der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN). Damit arbeiten Einrichtungen zusammen, die die gesellschaftlichen Veränderungen als Chance für neue Modelle der Arbeitsgestaltung verstehen. Sie führen Wissenschaft und Praxis zur Förderung der Beschäftigungs- und Innovationsfähigkeit zusammen. Das Ziel: Den Verbleib von Fachkräften im Beruf unterstützen und Möglichkeiten für langfristig gesundes und motiviertes Arbeiten schaffen.

Zum Hintergrund
Die zunehmende Alterung der erwerbsfähigen Bevölkerung und die Verschiebung des Renteneintrittsalters stellen neue Herausforderungen an die Branchen, die ohnehin mit Fachkräftemangel und Nachwuchsproblemen zu kämpfen haben. Dazu zählt auch das Gastgewerbe. Dabei gehört diese Branche zu den wichtigen Wirtschaftszweigen Deutschlands. Dass die Meldungen über anhaltenden Fachkräftemangel anhalten, liegt an der hohen Fluktuation und Abbrecherquote. Immer weniger junge Menschen lassen sich dauerhaft für eine Ausbildung in der Gastronomie oder Hotellerie begeistern. Belastende Arbeitsbedingungen machen Schlagzeilen.

Doch die Berufe der Branche bieten auch vielfältige Möglichkeiten, die durch neue Ansätze mobilisiert werden müssen. Wie gelingt es Betrieben, gute Auszubildende zu finden und im Betrieb zu halten? Was können Führungskräfte tun, um ihre Mitarbeiter zu motivieren? Geplant ist INDIGHO für drei Jahre. In einem ersten Schritt startet die BGN Mitte Juni 2012 eine Befragung von Unternehmen des Gastgewerbes. Dabei ist sie dringend auf die Beteiligung möglichst vieler Unternehmen angewiesen. Aufgerufen sich zu beteiligen sind kleine und mittelständische Betriebe ebenso wie große Unternehmen und Ketten. Weitere Informationen im Internet unter www.indigho.de



Ansprechpartner
Florian Elsässer
Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN)
Dynamostraße 7-11
68165 Mannheim
Fon 0621 / 4456-3128
indigho@bgn.de
www.bgn.de, Shortlink = 1225



Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.
Logos der Förderer

Navigator

Das können Sie von uns erwarten

Der Leistungskatalog der BGN

 

Arbeits- und Wegeunfall

Was ist zu tun, wenn ein Unfall geschehen ist: Unfallanzeige, Ansprechpartner und Durchgangsarzt

 

Service-Center

Bei allen Fragen zu Mitgliedschaft und Beitrag.

 

Berufskrankheit - was tun?

Was sind Berufskrankheiten und wann ist eine Berufskrankheitenanzeige zu erstatten.

 

Medienservice

Im Medienshop bestellen Sie alle Medien, die ihnen die BGN zur Verfügung stellt.

 

Newsletter-Abo

Informationen per Mausklick. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter und bleiben Sie immer gut informiert.

 

So erreichen Sie uns

E-Mail - Fon - Fax - Adressen - Routenplanung