19.08.2018, 20:51 Uhr » Home

Presseinformationen 2010

02. Februar 2010

Risiko raus: Sicher ankommen

Gesetzliche Unfallversicherung auf der IHM 2010

Wer nicht bei der Sache ist, riskiert einen Unfall. Die Folgen solcher Kopflosigkeit können verheerend sein. Die gesetzliche Unfallversicherung will mit ihrer Kampagne "Risiko raus!" die Verantwortung der Menschen für sich und andere stärken - beim Transport im Betrieb, auf dem Arbeits- und Schulweg. Das Motto findet sich auch im Leitmotiv wieder, mit dem sich die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) von 3. bis 9. März 2010 in München präsentieren: "Risiko raus: Sicher ankommen".


Rund 230.000 Arbeitsunfälle mit 150 Toten jährlich – allein beim innerbetrieblichen Transport. Dazu kommen 23.000 Arbeits- und Dienstwegeunfälle im Straßenverkehr, von denen 170 tödlich enden. Auch der Weg zur Arbeit, zur Schule und zur Uni birgt Gefahren. 175.000 Mal hieß die Meldung: Wege- und Schulwegunfall im Straßenverkehr. Dabei verloren über 500 Versicherte ihr Leben.
Das sind die Zahlen, die Berufsgenossenschaften, Unfallkassen und die landwirtschaftliche Sozialversicherung allein für das Jahr 2009 gemeldet haben. Und hinter jeder verbirgt sich ein menschliches Schicksal.

Prävention tut Not

Für die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung steht fest: Den Menschen müssen die Risiken beim Fahren und Transportieren bewusst, ihr Verantwortungsgefühl gestärkt werden. Das ist das Ziel der Präventionskampagne „Risiko raus!“, die Berufsgenossenschaften, Unfallkassen und die landwirtschaftliche Sozialversicherung gemeinsam mit ihren Partnern, dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) und den Bundesländern Anfang des Jahres gestartet haben.

Transportunfälle stehen 2010 im Mittelpunkt des Messeauftritts der gesetzlichen Unfallversicherer. Die häufigsten Unfallursachen liegen dabei in schlechter Ausrüstung und mangelhafter Ladungssicherung. Das wird für die Messebesucher am Messestand in Halle A4 in Fahr- und Überschlagssimulatoren unmittelbar erlebbar. Ein High-Light bei den gesetzlichen Unfallversicherern – der LKW-Überschlagssimulator im Rahmen der Sonderschau Young Generation im Eingangsbereich West.



Presse-Ansprechpartner:
Dr. Matthias Dürschlag,
BG Nahrungsmittel und Gaststätten,
Tel. (0621) 4456-1277

Navigator

Das können Sie von uns erwarten

Der Leistungskatalog der BGN

 

Arbeits- und Wegeunfall

Was ist zu tun, wenn ein Unfall geschehen ist: Unfallanzeige, Ansprechpartner und Durchgangsarzt

 

Service-Center

Bei allen Fragen zu Mitgliedschaft und Beitrag.

 

Berufskrankheit - was tun?

Was sind Berufskrankheiten und wann ist eine Berufskrankheitenanzeige zu erstatten.

 

Medienservice

Im Medienshop bestellen Sie alle Medien, die ihnen die BGN zur Verfügung stellt.

 

Newsletter-Abo

Informationen per Mausklick. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter und bleiben Sie immer gut informiert.

 

So erreichen Sie uns

E-Mail - Fon - Fax - Adressen - Routenplanung