18.11.2018, 16:00 Uhr » Home » Medien » Fachartikel
Bild: Bäcker trägt einen Mehlsack über der Schulter
Den Mehlsack richtig tragen...

Mit gesundem Rücken zu guten Leistungen

Lasten heben und tragen geht auch rückenfreundlich | Gute Arbeitsorganisation und richtige Technik sind wichtig

Report 1/2008 | BGN-Nachrichten für Backbetriebe

Mehlsäcke, Kisten, schwere Teigportionen heben und tragen, voll beladene Stikken- oder Hordenwagen schieben, ziehen: Arbeitsalltag im Backbetrieb. Diese Arbeiten können Rücken, Nacken und Schultern zusetzen und Beschwerden machen. "Das muss nicht sein", weiß Dr. Ingo Bradl, Arbeitsmediziner der BGN, und erklärt warum.


Bradl: "Grundsätzlich haben Belastungen keine negativen Folgen für unseren Körper. Im Gegenteil. Unser Körper verbessert sich sogar durch Belastungen. Das ist ein Grundprinzip jedes Trainings." Richtiges Heben und Tragen also fördert sogar die Gesundheit unseres Rückens. Entscheidend dabei: ein gesunder Wechsel von Be- und Entlastung. Bradl: "Wie so oft macht die Dosis das Gift."

Welche Dosis aber ist gesundheitsfördernd und welche nicht mehr? Das hängt letztendlich von der körperlichen Konstitution eines Menschen ab und auch von seiner Arbeitstechnik. Bradl empfiehlt: "Man sollte sich im Betrieb mit allen zusammen ein paar Gedanken machen, wo Heben, Tragen, Schieben, Ziehen von Lasten die Mitarbeiter stark beansprucht und wodurch sich die Belastung auf ein gesundes Maß verringern lässt." Hier sind ganz verschiedene Maßnahmen denkbar.

Hilfreiche Fragen zur Entlastung
  • Können Sie die Last alleine tragen? Empfehlung: Männer bis max. 25 kg, Frauen bis maxi- mal 15 kg
  • Können Sie Hebe- oder Tragehilfen nutzen?
  • Können Sie die zu transportierenden Gegenstände auch schieben oder ziehen?
  • Kann Ihnen jemand helfen?
  • Sind Transportwege und Abstellflächen freigeräumt, damit Sie unnötiges Absetzen und Wiederaufnehmen der Last vermeiden?

Bild: Keine falschen Bewegungen

Keine falsche Bewegung
Jeder kann mit dem richtigen Verhalten wesentlich dazu beitragen, den Rücken gesund zu erhalten. Zum Beispiel schont eine gute Hebetechnik die Bandscheiben und den ganzen Bewegungsapparat. Sie hat einen gewissen Trainingseffekt und stärkt die Muskulatur. So geht's richtig:

Heben
  • Möglichst nah und frontal an die Last herantreten. Füße hüftbreit auseinander stellen und in die Knie gehen (nie weiter als 90 Grad anwinkeln).
  • Oberkörper mit geradem Rücken nach vorne neigen.
  • Last nahe am Körper halten und Knie wieder langsam durchstrecken und sich dabei aufrichten.
  • Auf keinen Fall Last ruckartig anheben.
  • Beim Anheben der Last nicht den Oberkörper drehen. Erst anheben, dann den ganzen Körper drehen.
Tragen und Umsetzen
  • Beim Tragen Oberkörper aufrecht halten.
  • Last möglichst körpernah tragen.
  • Gewicht gleichmäßig auf beide Arme verteilen. Keine einseitige Belastung.
  • Auf freie Sicht achten. Keine Last vor dem Gesicht tragen.
  • Beim Umsetzen von Lasten Rumpf nicht verdrehen, sondern Beine mit umsetzen.
Absetzen
  • Die Last mit gestrecktem Rücken - so wie beim Anheben - gleichmäßig, nicht ruckartig absetzen. Auf die Hände achten: Quetschgefahr.
Ziehen und Schieben
  • Last möglichst mit beiden Händen kontrolliert anschieben bzw. anziehen. Rücken gerade halten, die Arme nicht ganz durchstrecken. Auf keinen Fall ruck- oder stoßartige Bewegungen machen.

Bild: Gewichtsangabe

So bleibt der Rücken fit
... und die körperliche Belastung im Optimalbereich:
  • auf kurze Transportwege und ausreichend Bewegungsraum achten,
  • verschiedene Hilfsmittel wie Sackkarre, Transportwagen und Bottichheber in Reichweite bereitstellen und darauf achten, dass sie benutzt werden,
  • kleinere, also leichtere Rohstoffgebinde-Einheiten einkaufen, schwerere Gebinde - wo möglich - teilen,
  • schwere oder sperrige Lasten nicht allein, immer zu zweit heben und tragen (Empfehlung: Männer > 25 kg, Frauen > 15 kg),
  • körpergerecht arbeiten: die richtige Hebe- und Tragetechnik lernen und anwenden.

Navigator

Das können Sie von uns erwarten

Der Leistungskatalog der BGN

 

Arbeits- und Wegeunfall

Was ist zu tun, wenn ein Unfall geschehen ist: Unfallanzeige, Ansprechpartner und Durchgangsarzt

 

Service-Center

Bei allen Fragen zu Mitgliedschaft und Beitrag.

 

Berufskrankheit - was tun?

Was sind Berufskrankheiten und wann ist eine Berufskrankheitenanzeige zu erstatten.

 

Medienservice

Im Medienshop bestellen Sie alle Medien, die ihnen die BGN zur Verfügung stellt.

 

Newsletter-Abo

Informationen per Mausklick. Abonnieren Sie hier unseren Newsletter und bleiben Sie immer gut informiert.

 

So erreichen Sie uns

E-Mail - Fon - Fax - Adressen - Routenplanung