BGN Berufsgenossenschaft Nahrungs­mittel und Gastgewerbe
Mitarbeiter der Forschung bei der Arbeit

Innovation und demografischer Wandel im Gaststätten- und Hotelgewerbe

zurück zur Übersicht

Forschungsprojekt INDIGHO erfolgreich abgeschlossen

Im Rahmen des Projekts "Innovation und demografischer Wandel im Gaststätten- und Hotelgewerbe" wurden konkrete Handlungshilfen für Unternehmer und Beschäftigte entwickelt, zum Beispiel ein Seminar und eine App für Azubis, eine Homepage für Wieder- und Quereinsteigerinnen, ein Seminar zum Thema "Demografischer Wandel".

Alle Produkte können auf der Internetseite indigho.de abgerufen werden.  

Der wissenschaftliche Abschlussbericht ist beim Springer Verlag erschienen.

Internetlink

Online-Informationsangebot für Berufsrückkehrerinnen und Quereinsteiger im Gastgewerbe

 

Berufsrückkehrerinnen und ältere Quereinsteiger im Gastgewerbe finden ab sofort auf der BGN-Homepage umfangreiche Informationen zum Thema Wiedereinstieg in den Beruf. Dort können sich Interessierte über die Möglichkeiten des Wieder- und Quereinstiegs informieren, z. B. zu Beratungs- und Kursangeboten. Darüber hinaus finden sie Links zu weiteren Anlaufstellen im gesamten Bundesgebiet. Das Angebot richtet sich auch an Arbeitgeber im Gastgewerbe mit Informationen zu personalpolitischen Ansätzen. Das Online-Informationsangebot wurde im Rahmen des Projektes INDIGHO (Innovation und demografischer Wandel im Gaststätten- und Hotelgewerbe) entwickelt und basiert auf einem Konzept, das unter Federführung der ZAUG gGmbH entstanden ist.

 

Internetlink

Was ist zu tun damit junge und ältere Mitarbeiter beruflich gesund und motiviert bleiben?

 

Das Forschungsprojekt INDIGHO ist auf die Beschäftigungssituation verschiedener Altersgruppen im Gaststätten- und Hotelgewerbe ausgerichtet. Die Befragung zur Analyse der Altersstruktur verfolgte das Ziel herauszufinden, welche Altersgruppen in welchen Betriebsbereichen in Kleinbetrieben arbeiten. Der Fokus lag dabei stärker auf der Erwerbstätigkeit über 50-jähriger, da momentan wenige dieser Altersgruppe im Gastgewerbe beschäftigt sind.

Der Fokus lag dabei stärker auf der Erwerbstätigkeit über 50-jähriger, da momentan wenige dieser Altersgruppe im Gastgewerbe beschäftigt sind. Unter der Fragestellung, wo das Gastgewerbe für die Beschäftigung Älterer attraktiv sein kann, wurden die Ergebnisse der Befragung ausgewertet. 
Im Erhebungszeitraum von August bis Dezember 2012 beteiligten sich 310 Kleinbetriebe an der Umfrage, vorwiegend Hotels und Restaurants. Im Schnitt waren rund 20 Prozent der Belegschaften über 50 Jahre alt. Die Bewertung der Einsetzbarkeit älterer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den verschiedenen gastgewerblichen Arbeitsbereichen fiel überwiegend positiv aus. 
Vor allem in der Verwaltung, dem Empfang und der Technik wurde die Beschäftigung Älterer mindestens genauso gut bzw. besser als die Jüngerer eingestuft. Ebenfalls im Service- und Küchenbereich sehen die Befragten gute Einsatzmöglichkeiten. 
Einzig im Etagendienst wird die Beschäftigung über 50-jähriger im Vergleich zu Jüngeren tendenziell schlechter eingeschätzt (Abb. 1). Weitere Einzelauswertungen und Ergebnisse dieser Umfrage können Sie aus dem Bericht zur Altersstrukturanalyse der BGN 2013 entnehmen.

Altersstrukturanalyse im Hotel‐ und Gastgewerbe 2013
PDF-Datei

Altersstrukturanalyse - Ergebnisse und Bericht 2013
PDF-Datei

 

 

Die Beschäftigtenstruktur des Gastgewerbes hat sich in den 10 Jahren zwischen 2000 und 2010 erheblich gewandelt. Dabei spielt die starke Zunahme von Teilzeitarbeit eine große Rolle. Ein Bericht zur demografischen Lage des Hotel- und Gastgewerbes fasst in einer kompakten Übersicht die grundlegenden soziodemografischen Entwicklungen dieser Branche in den letzten 10 Jahren zusammen, um eine aktuelle Übersicht über die Situation und Entwicklung des Hotel- und Gastgewerbes zu geben. Die Ergebnisse können – insbesondere in Bezug auf die Beschäftigungsfähigkeit und Arbeitskraftversorgung der Branche – als Grundlage für eine Prognose dienen und zur Entwicklung entsprechender Maßnahmen und Rahmenbedingungen herangezogen werden. 

Demogr Lage HoGa 2010
PDF-Datei

Demogr Lage HoGa 2010 Ergebniskurzfassung
PDF-Datei

Ansprechpartner für das INDIGHO-Projekt bei der BGN
Florian Elsässer florian.elsaesser@bgn.de
Stefan Keller stefan.keller@bgn.de

Infoflyer
PDF-Datei

Projektseite im Internet:

 

Internetlink

Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Ansprechpartner

Florian Elsässer

florian.elsaesser@bgn.de

Ansprechpartner

Stefan Keller

stefan.keller@bgn.de