BGN Berufsgenossenschaft Nahrungs­mittel und Gastgewerbe
Ein Journalist recherchiert an seinem Schreibtisch

Arbeitsschutz 4.0 mit der Online-Videosprechstunde

zurück zur Übersicht

BGN und Arbeitsmedizinischer Dienst starten Pilotprojekt zum Tele-Arbeitsschutz

Tele-Arbeitsschutz

Tele-Arbeitsschutz

Schnelle Terminvereinbarung, kurzfristige Unterstützung und niedrigere Kosten wegen des Wegfalls von Anfahrtswegen: Das sind die Vorteile einer arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Betreuung per Videokonferenz.

Genau diese Art der Betreuung testen nun die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) und der arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Dienst der BGN (ASD*BGN) im Rahmen einer Pilotstudie – zunächst mit ausgewählten Betrieben, die von der B.A.D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH betreut werden.

Die Unternehmen können über eine verschlüsselte Internetverbindung unmittelbar mit ihrem Arbeitsmediziner oder ihrer Sicherheitsfachkraft per Videokonferenz in Verbindung treten, um so deren Know-how vor Ort zu nutzen. Die Online-Videosprechstunde kann etwa zur Teilnahme an Sitzungen des Arbeitsschutzausschusses oder zur Unterstützung bei einer Unterweisung genutzt werden. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind die Beratung von Unternehmern und Mitarbeitern, die Teilnahme an Gesprächen zum Betrieblichen Eingliederungsmanagements, die Nachbesprechung zur Umsetzung konkreter Maßnahmen oder etwa die Nachschau zum Beispiel bei Hautproblemen.

Der Tele-Arbeitsschutz soll eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Angebot sein, mehr Informationen zum Projekt erhalten Sie unter www.asd-bgn.de.

Ansprechpartnerin für Fachfragen:

Constanze Nordbrock (BGN)
Tel. 0621 4456-4686
Constanze.Nordbrock@bgn.de

Ihr Ansprechpartner:

0621 4456-1285

Michael Wanhoff
Pressesprecher

presse-info@bgn.de

­

BGN-Newsletterarchiv

Ältere Ausgaben des BGN-Newsletters online lesen

weiterlesen