BGN Berufsgenossenschaft Nahrungs­mittel und Gastgewerbe
Ein Journalist recherchiert an seinem Schreibtisch

Stabiler Beitrag 2018, Vorschüsse sinken

zurück zur Übersicht

Zahl der gemeldeten Unfälle auf 10-Jahres-Tief

Die bei der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe BGN versicherten Branchen können im vergangenen Jahr auf eine positive Entwicklung zurückblicken. Die von den Unternehmen im Bereich Nahrungsmittel gemeldete Lohnsumme stieg um 5,6 Prozent auf rund 41 Milliarden Euro. Gleichzeitig blieben die Ausgaben der Berufsgenossenschaft auf dem Vorjahresniveau, in der Gesamtheit bleibt der Beitrag für das Jahr stabil. Die Vorschüsse für das Beitragsjahr 2019 sinken hingegen zum Vorjahr in der Durchschnittsgefahrklasse um 2,5 Prozent.

Geringste Unfallzahl seit 10 Jahren

Die Zahl der gemeldeten Unfälle betrug im vergangenen Jahr 189.899, ein Rückgang um 3,5 Prozent. Das ist die geringste Zahl der gemeldeten Unfälle der letzten 10 Jahre. Auch die meldepflichtigen Unfälle (das sind solche, bei denen eine Arbeitsunfähigkeit von über drei Tagen besteht), gingen um fast drei Prozent zurück. Ebenfalls rückläufig sind die gemeldeten Berufskrankheiten, hier gibt es einen Rückgang um vier Prozent zu vermelden. Die Ausgaben der Berufsgenossenschaft blieben Jahr 2018 fast auf Vorjahresniveau: Insgesamt 478,5 Mio. Euro wendete die BGN für Entschädigungsleistungen auf. Größter Ausgabenpunkt waren die Renten (228 Mio. Euro), gefolgt von Ausgaben für Heilbehandlung (169 Mio. Euro) sowie Verletztengeld (52 Mio. Euro).

Ihr Ansprechpartner:

0621 4456-1285

Michael Wanhoff
Pressesprecher

presse-info@bgn.de

­

BGN-Newsletterarchiv

Ältere Ausgaben online lesen

weiterlesen