BGN Berufsgenossenschaft Nahrungs­mittel und Gastgewerbe
Ein Journalist recherchiert an seinem Schreibtisch

BGN-Information zum Attentat in Hanau

zurück zur Übersicht

Traumatisierte Beschäftigte erhalten schnelle Hilfe - Notfallhotline eingerichtet

Von dem schrecklichen Vorfall in Hanau können Beschäftigte aus der Gastronomie und Hotellerie betroffen sein, in dem sie möglicherweise Zeuge von Geschehnissen wurden, die sie nicht mehr aus den Köpfen bekommen. Damit wurden sie auch zu Opfern, auch wenn sie vielleicht körperlich nicht verletzt wurden. In diesem Fall hilft die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) schnell und unbürokratisch weiter, denn es kann sich dabei um einen Arbeitsunfall handeln. Wir helfen, indem wir professionelle Hilfe bei der Verarbeitung der Geschehnisse anbieten.

Die BGN informiert heute bereits die betroffenen Betriebe in Hanau, alle Mitgliedsunternehmen rund um die Tatorte werden zudem angeschrieben.

Selbstverständlich können sich Betroffene jederzeit an das BGN-Notfalltelefon wenden: Tel. 0152/5677 3272 oder per Mail an bv.mainz@bgn.de.

Wissenswertes und Ansprechpartner in der Broschüre „Wenn die Seele verletzt ist“:
 

Ihr Ansprechpartner:

0621 4456-1573

Michael Wanhoff
Pressesprecher

presse-info@bgn.de presse-info@bgn.de

BGN-Newsletterarchiv

Ältere Ausgaben online lesen

weiterlesen