BGN Berufsgenossenschaft Nahrungs­mittel und Gastgewerbe
Heilbehandlung in einer Rehaklinik

Ein Unfall ist passiert - was tun?

zurück zur Übersicht

Für Unfallanzeige und Ansprechpartner hier vollständige Postleitzahl (Wohnort des Verunfallten) eingeben:

Tödliche Unfälle und solche Ereignisse, bei denen mehr als drei Personen gesundheitlich geschädigt  werden, sind der Berufsgenossenschaft außerdem unverzüglich telefonisch mitzuteilen. Außerdem müssen bei schweren Unfällen die Gewerbeaufsicht und bei tödlichen Unfällen auch die Polizei benachrichtigt werden.

Für die sofortige Unfallmeldung bei schweren, tödlichen Unfällen und schweren Schadensfällen (z. B. Explosionen, Brände, Einstürze) hat die BGN ein Unfallmeldetelefon eingerichtet. Unter den folgenden Telefonnummern ist eine Ansprechpartnerin/ein Ansprechpartner im Technischen Aufsichtsdienst zu erreichen, um die notwendigen Maßnahmen zu veranlassen. Von der sofortigen Benachrichtigungspflicht ausgenommen sind Verkehrsunfälle.

Während der Dienstzeiten
Montag - Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr
0621 4456-3517

Außerhalb der Dienstzeiten
0621 4456-666

Unfallanzeigen und Zuschriften in Unfallsachen richten Sie bitte unmittelbar an die zuständige Bezirksverwaltung. Für Unfälle in fleischwirtschaftlichen Sie finden die zuständige Bezirksverwaltung anhand der Postleitzahlsuche. Es besteht zudem die Möglichkeit, die Unfallanzeige online im Extranet der BGN auszufüllen.

Wenn ein Unfall bei der Arbeit vermutlich zu einer Arbeitsunfähigkeit führt, dann muss der Verletzte einen Durchgangsarzt (D-Arzt) aufsuchen. Mit diesem sogenannten D-Arzt-Verfahren wird sichergestellt, dass die Unfallverletzten schnell die bestmögliche Behandlung erhalten. Durchgangsärzte sind Fachärzte für Chirurgie oder Orthopädie mit besonderen Kenntnissen und Erfahrungen auf dem Gebiet der Unfallmedizin. Sie werden von den Unfallversicherungsträgern bestellt.

Suche nach einem Durchgangsarzt

Unfall, Berufskrankheiten, Leistungen

0621 4456-1462

rehabilitation@bgn.de