BGN Berufsgenossenschaft Nahrungs­mittel und Gastgewerbe
Gespräch mit Reha-Managern zur Wiedereingliederung

BEM

BEM

zurück zur Übersicht

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Seit 1.5.2004 sind alle Arbeitgeber gesetzlich zum betrieblichen Eingliederungsmanagement verpflichtet. Handlungsbedarf besteht, wenn ein Mitarbeiter innerhalb eines Jahres länger als 6 Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig ist (§ 167 Abs. 2 Sozialgesetzbuch - SGB IX).

Die BGN informiert und berät

In manchem Betrieb herrscht nach wie vor Verunsicherung, wie man beim betrieblichen Eingliederungsmanagement vorgehen soll. Hier hilft die BGN. Unsere Experten

  • informieren Sie über die Möglichkeiten des betrieblichen Eingliederungsmanagements,
  • helfen bei Fragen zur Einführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements,
  • beraten Sie bei Fragen zu Arbeitsplatzanpassungen aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen,
  • unterstützen Sie auf Wunsch bei der Beurteilung der Arbeitsbedingungen und schlagen Verbesserungs-/Anpassungsmöglichkeiten vor,
  • informieren Sie über mögliche Leistungen der einzelnen Rehabilitationsträger und helfen gegebenenfalls bei der Suche der richtigen Ansprechpartner.

Sie erreichen uns über die BGN-Hotline:
Fon 0621 4456-1553
oder
E-Mail bem@bgn.de


Ansprechpartner: 
Arbeitsschutz
Fachgebiet Betriebliches Gesundheitsmanagement
Fon: 0621 4456 3468
E-Mail:bsgm@bgn.de

Weiterer Ansprechpartner für den Bereich Fleischwirtschaft:
Rehabilitation
Jens J. Huber
Fon 0 61 31/78 53 09
E-Mail jensj.huber@bgn.de

Weitere Informationen: http://www.iga-info.de

Was ist eigentlich BEM und wie funktioniert es?

Download

PDF-Datei

Rehabilitation

0621 4456-1547

rehabilitation@bgn.de