BGN Berufsgenossenschaft Nahrungs­mittel und Gastgewerbe
Ein Journalist recherchiert an seinem Schreibtisch

Sicherheitstipp: Sturzunfälle: Hauptursache sind Verhaltensfehler

17. Januar 2019

zurück zur Übersicht

2.600 Unfälle allein im Gastgewerbe verursachen Kosten in Millionenhöhe

Rund 2.600 Sturzunfälle auf Treppen meldete allein das Gastgewerbe der BGN im Jahr 2017. Die Heilbehandlungskosten für diese Unfälle betrugen rund 2,3 Millionen Euro. Hinzu kommen Rentenzahlungen für folgenschwer Verletzte.

Treppenstürze haben ganz unterschiedliche Ursachen. Häufig sind Unachtsamkeit, große Eile, Unkonzentriertheit oder Ungeschick des Treppenbenutzers. Aber auch ungeeignete Schuhe mit zu glatten oder fettigen Sohlen führen oft zum Unfall. Kaum eine Rolle spielen dagegen bauliche Mängel wie beschädigte Stufen.

Eine einfache aber wirkungsvolle Maßnahme zur Vorbeugung ist zum Beispiel, sicheres Verhalten bei den regelmäßigen Unterweisungen der Mitarbeiter anzusprechen: „Achtet darauf, wo ihr geht, überspringt keine Stufen und benutzt bitte die Handläufe. Lauft lieber zweimal, damit ihr eine Hand frei habt“ könnte so eine Ansage sein. Ein Übriges tun Hinweise, sicheres Schuhwerk zu tragen und beim Treppensteigen tunlichst nicht zu telefonieren oder Nachrichten zu tippen.

Detaillierte Informationen: BGN-Arbeitssicherheitsinformation „Treppen“ (ASi 4.06).

Zum Herunterladen unter www.bgn.de, Shortlink = 1637.

Ihr Ansprechpartner:

0621 4456-1285

Michael Wanhoff
Pressesprecher

presse-info@bgn.de

­

BGN-Newsletterarchiv

Ältere Ausgaben online lesen

weiterlesen