BGN Berufsgenossenschaft Nahrungs­mittel und Gastgewerbe
Junge Kellnerin bei der Arbeit

Gewaltprävention

zurück zur Übersicht

Überfällen vorbeugen – Überfälle sicher überstehen

Die BGN hilft bei psychischen Problemen nach Unfall, Überfall oder Gewalt bei der Arbeit und auf dem Arbeitsweg

Raubüberfälle auf Bäckereien, Imbisse und Hotels nehmen zu. Genauso, wie ein Unfall zu körperlichen Verletzungen führt, kann es nach einem Überfall oder Unfall auch zu seelische Verletzungen kommen, die für lange Zeit negative Auswirkungen auf die Mitarbeiter haben können. Das kann bis hin zur Arbeitsunfähigkeit gehen. Viele Unternehmer wissen nicht, ist, dass es sich bei einem Überfall im Betrieb um einen Arbeitsunfall handelt!

Hier ist die BGN der richtige Ansprechpartner: Bei einer seelischen Verletzung ist es wichtig, dass so schnell wie möglich eine professionelle psychotherapeutische Behandlung angeboten wird. Nicht jeder braucht eine solche Behandlung – aber wenn sie nötig ist, sollte sie zügig eingeleitet werden, so dass eine Chronifizierung verhindert wird. Umso schneller können die Mitarbeiter dann auch wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Deswegen sollte die BGN so schnell wie möglich von Unfällen oder Überfällen erfahren, am besten online über das Unfallmeldeformular der BGN. Hier finden Sie auch den Flyer "Wenn die Seele verletzt ist", der Sie über die Vorgehensweise informiert.

Prävention ist natürlich auch beim Thema Gewaltprävention das A & O. Wer schon im Vorfeld Schwachstellen im Betrieb analysiert, Abhilfe schafft und seine Mitarbeiter über das richtige Verhalten informiert, schlägt den richtigen Weg ein. Unternehmer können vieles tun, um Überfällen vorzubeugen und sicherzustellen, dass bei einem Überfall möglichst wenig Schaden entsteht.

In dem Medienpaket "Überfällen vorbeugen – Überfälle sicher überstehen", das entweder unter medienbestellung@bgn.de oder hier kostenfrei bestellt werden kann, greift die BGN das Thema auf. Der Kurzfilm "Auch das noch!" sowie die Infomaterialien beleuchten das Thema aus verschiedenen Perspektiven:

Auch die ASI 9.02 "Gewalt- und Extremereignisse am Arbeitsplatz" informiert Sie über Präventionsmaßnahmen.

TAD-Hotline

0621 4456 - 3517

tad_bb_praevention@bgn.de